Wissenswertes und Tipps

Was sind die Mindestanforderungen bei einem Immobilienkauf in Spanien Andalusien?

Welche Dokumente sind für die Unterzeichnung der Kaufurkunden vor dem Notar erforderlich?

Reisepass oder Ausweis

N.I.E. (Steuerkennnummer)

Was ist ein N.I.E ?

Número de Identificación de Extranjero (Steuerkennummer für Ausländer). Diese Nummer stellt Ihre Identifizierung bei den spanischen Steuerbehörden dar. Sie ist eine wesentliche Anforderung für die Eintragung der Besitzurkunden der Immobilie.

Kosten

Die Kosten beim Kauf einer Immobilie betragen ca. 10-12% des Kaufpreises.

Steuer für Käufer:

Impuesto sobre Transmisiones Patrimoniales (ITP) (Grunderwerbsteuer) Sie fällt bei Secondhand-Immobilien an und muss vom Käufer bezahlt werden. Nur wenn diese bezahlt wurde, wird der Eintrag ins Grundbuch vom Grundbuchamt vorgenommen(wie in Deutschland). Die Steuer wird von dem, in der notariellen Urkunde genannten Kaufpreis, berechnet.

Andalusien hat folgende Grunderwerbssteuer

bis 4000.000,-€

8% des Kaufpreises

von 4000.000,-€ bis 700.000,-€

 9% des Kaufpreises

ab   700.000,-€

10% des Kaufpreises

 

 

 

 

IVA - Impuesto sobre del Valor Añadido - (Mehrwertsteuer)                      

Die Mehrwertsteuer fällt statt der Grunderwerbssteuer an, wenn die Immobilie von einem Mehrwertsteuerpflichtgen Bauträger gekauft wird. Bei Erstübertragung  eines neuen Appartements oder Villa, zahlt der Käufer 10 Prozent IVA.

Zum 01.09.2012 wurde die Mehrwertsteuer in Spanien auf 21% erhöht.

Reservierungskosten:

Die Reservierungskosten  einer Bankverwertung können sein 500,- € oder 3000,-€ je nach Bank und Objekt.

Vorvertrag

Der Zweck eines Vorvertrages besteht in der Reservierung der gewählten Immobilie und der Festsetzung des Kaufpreises. Bei Unterzeichnung des Kaufvorvertrages wird der Betrag von 10%  des Kaufpreises an den Verkäufer entrichtet.

Kaufvertrag

In diesem Vertrag werden alle Konditionen des Kaufgeschäfts, wie Zahlungsweise, Preis, Angaben zur Immobilie ( Wohnung oder Haus etc. ) schriftlich festgelegt.

Was Sie wissen sollten über das Vertragsrecht

 In Spanien hat ein privatrechtlicher Vorvertrag Rechtsgültigkeit als Kaufvertrag, ersetzt aber nicht die (Escritura    pública de compraventa) d.h. den notariellen Kaufvertrag. Auch mündliche Verträge haben nach spanischem Recht Gültigkeit. Die Vertragsfreiheit  ist vom Staat garantiert und findet nur da ihre Schranken, wo sie gegen  Moral oder die öffentliche Ordnung verstößt.           

Kaufoptionsvertrag (Vorvertrag)  

Beim spanischen Immobilienverkauf ist es immer üblich einen Privaten Optionsvertrag mit allen Informationen für den Notar vorab abzuschließen.

Eröffnung eines Bankkontos

Wir eröffnen für Sie ein Bankkonto für die Entrichtung aller an den Verkäufer zu leistenden Zahlungen. Sie benötigen dieses Konto auch zur Abbuchung der Rechnungen der Versorgungsunternehmen wie Wasser und Strom sowie aller weiteren Rechnungen, sobald Sie Eigentümer der Immobilie sind.